Im allgemeinen ist der Mensch eben ein Produkt seiner Lage, und wer ganze Klassen von Menschen wirklich ändern will, muß zuvor die Bedingungen ihrer Lage ändern, die sie eben zu dem machen, was sie sind.

Ferdinand Lassalle

Dieser Lehrgang vermittelt Themen der Volkswirtschaft in Grundlagen. Die Rahmenstruktur des Lehrgangs stellen Seminare von bis zu 2 Stunden dar. Vorab wird zum gesamten Lehrgang ein Reader zur Verfügung gestellt.

Dauer: Montags vom 21. November bis 30. Jänner 2023 in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr online

Anforderungen: Durch die Anmeldung zum Lehrgang erklären sich die Teilnehmenden bereit alle Abende des Lehrgangs zu besuchen. Sollte ein Abend nicht besucht werden ist eine kleine Ersatzarbeit zu dem Thema abzugeben.

Anmeldung kaiser@wiener-bildungsakademie.at oder per Formular unten

 

“Hard Facts”

Der Lehrgang umfasst mehrere Termine für die eine einmalige Anmeldung notwendig ist. Für den postiven Abschluss ist eine Abschlussarbeit und regelmäßige Teilnahme notwendig.

Termine

An diesem Abend sollen grundlegende Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre vermittelt werden. Simple Modelle werden vorgestellt, um die grobe Herangehensweise der Volkswirtschaftslehre zu veranschaulichen.

Die geschichtliche Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft wird aufgearbeitet. Ein kurzer Blick wird in die Vergangenheit auf die verschiedenen Auffassungen von Wirtschaft geworfen.

Hier soll einerseits die Mikroökonomik mit Fokus auf Nachfrage, Angebot und Produktion behandelt werden und andererseits Modelle aus der Makroökonomik anschaulich, aber kritisch vorgestellt werden.

An diesem Abend sollen die grundlegenden Konzepte der Arbeitsmarktökonomie, wie Lohn, Produktivität, Arbeitslosigkeit und Arbeitsmarktgleichgewicht vorgestellt werden und ein praktischer Einblick in die Arbeitsmarktökonomie geboten werden. Damit zusammenhängend soll die sozialpartnerschaftliche Struktur des österreichischen Arbeitsmarkts erläutert werden.

Die geschichtlich gewachsene Rolle von Frauen in der Ökonomie soll aufgearbeitet werden. Die strukturelle Benachteiligung und Minderschätzung der Arbeit und Leistung der Frauen, sowohl in der Arbeitswelt als auch in Form von Care-Arbeit soll behandelt werden, sowie Wege, diese Diskriminierung zu bewältigen. Darüber hinaus sollen weitere Aspekte der sozialen Ungleichheit, die unter anderem zu einer Doppel- oder Dreifachbelastung von Frauen führen können, jedoch nicht nur Frauen betreffen, aufgearbeitet werden.

Wirtschaft soll als soziale Handlung verstanden werden. Aus diesem Standpunkt heraus sollen theoretische Ansätze und Fragestellungen der Wirtschaftssoziologie bearbeitet und vorgestellt werden.

Die multiplen wirtschaftlichen Krisen, mit denen unsere Gesellschaft konfrontiert ist sollen behandelt werden, sowie Maßnahmen und Transformationen, die notwendig sind, um diese Krisen zu überwinden. Weiters soll die Rolle der internationalen Gemeinschaft und die steigende Notwendigkeit für Länder- und Regionsübergreifende Lösungsfindung aufgeklärt werden.

An diesem Abend widmen wir uns hauptsächlich der Wiener Praxis der vermittelten Inhalte und dem Konzept der solidarischen Wirtschaft und der Daseinsvorsorge mit abschließender Diplomübergabe.

Anmeldung:

X
X